Renovation Stadtkirche St. Martin Olten

Renovation Stadtkirche St. Martin Olten

Studienauftrag 1. Rang
Zeitraum
2010 – 2018
AuftraggeberIn
Christkatholische Kirche Region Olten
Priisnagel
Anerkennungspreis für gute Architektur im Kanton Solothurn
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten
HUMMBURKART ARCHITEKTEN: Renovation Stadtkirche St. Martin Olten

In einem nicht anonymen Einladungsverfahren mit Schlusspräsentation durften wir Vorschläge für eine neue Chorraumgestaltung und deren Möblierung, die künstliche Beleuchtung und die Abtrennung und Ausformulierung eines Eingangsfoyers machen. Der Erhalt der prägenden klassizistischen Grundstruktur sollte dabei unterstützt werden und in ein restauratorisches Konzept einfliessen können.
Der Aufbau der St. Martinskirche mit ihrer plastischen Ausbildung der Struktur wird mit subtilen Veränderungen ergänzt. Eine Farbanalyse der Gegenstände, Ornamente und Malereien ergibt die farbliche Synthese der Chorraummöblierung.
Grundlage des Beleuchtungskonzeptes ist eine historische Innenaufnahme der Kirche auf welcher der Raum eine gleichmässige Ausleuchtung erfährt und die modellierte Struktur hervorhebt. Mit schlichten, kerzenförmigen Beleuchtungskörpern kann dieses Ziel erreicht werden. Gerichtete Profilscheinwerfer und Spots ermöglichen eine gezielte Ausleuchtung des Chorbereiches auch für Konzerte.
Ein einfacher, kaum wahrnehmbarer Abschluss in Weissglas trennt den Eingangsbereich vom Kirchenraum und ermöglicht die Öffnung der Kirche während des Tages. Unter den Emporentreppen integriert und in gleich dunklem Holz ausgeführt, befinden sich verschiedene Stauräume für Mobiliar und eine kleine Kaffeeküche für die Benutzung des Raumes als Foyer und Ausstellungsraum.